Kontakt / FAQ

Hier findet Ihr Antworten auf die häufigsten Fragen:

Anreise zum Werderseelauf / Halloween-Run-Bremen

Der Start- & Zielbereiche befindet sich zwischen der Finnbahn am Werdersee und der Grillwiese am Werdersee / DLRG Rettungswache am Werdersee (Google Maps: https://goo.gl/maps/HaKbWGdpAYvVawg19). Parkplätze gibt an der Straße „Weg zum Krähenberg“.

  • Unser Anreisetipp mit dem PKW: Fahrt bis zur Jugendbildungsstätte Lidicehaus, Weg zum Krähenberg 33A, 28201 Bremen. Aus der City kommend befindet sich kurz vor dem Lidicehaus eine Durchfahrt bzw. Eingang zur Sportanlage Stadtwerder. Ihr geht durch dieses Tor und folgt dem Weg vorbei an den beiden Sportplätzen in Richtung Werdersee. Nach ca. 275m erreicht Ihr den Start- & Zielbereich.

Bei einer Anreise mit der ÖPNV nutzt bitte die Straßenbahn Linie 4 bis zum Kirchweg (Google Maps: https://goo.gl/maps/dSsMcjs8dmT2) – von hier sind es circa 1km bis zum Start- & Zielbereich. Wie und wann welcher Bus und welche Bahn fahren erfahrt Ihr unter https://fahrplaner.vbn.de/hafas/query.exe/dn?.

  • Unser Anreisetipp mit der ÖPNV: Von der Haltestelle sind es nur ein paar Meter zum Werdersee. Hier überquert Ihr die Fußgängerübergang und biegt am Ende direkt rechts ab und lauft entlang des Werdersees. Wenn Ihr am Werderseestrand kommt folgt NICHT dem Trampelpfad rechst sondern dem asphaltiert Weg und folgt diesem nach rechts. Nun noch ein wenig geradeaus und Ihr seid angekommen.

Bisher wurde noch kein Startgeld abgebucht, was kann ich tun?

Seit der Covid-10-Pandmie buchen wir das Startgeld in der Regel erst dann ab wenn wir sicher sind, dass die Veranstaltung stattfindet. Aber auch vorher haben wir das Startgeld in Sammelbuchungen einziehen lassen. Sofern Du eine eine Anmeldebestätigung per eMail erhalten hast und / oder in der Teilnehmerliste der Veranstaltung aufgeführt bis, ist alles okay.

Ich finde meine Bestätigungsmail nicht wieder, was nun?

Ersteinmal: Keine Panik. Schaue in die Teilnehmerliste der Veranstaltung nach, ob Du Dich dort finden kannst – wenn ja ist alles okay; alle teilnehmenden erhalten kurz vor der Veranstaltung eine weitere eMail mit den Teilnehmerinfos. Wenn Du Dich in der Teilnehmerliste nicht finden kannst, solltest Du mit uns Kontakt aufnehmen.

Ich kann an der Veranstaltung leider nicht teilnehmen, welche Optionen habe ich?

Die für den 4. Crow Mountain Survival am 19. September 2021 geltenden Optionen findet Ihr unter: https://crow-mountain-survival.de/teilnehmerinfos/teilnehmerinfos-19-september-2021/


Wenn Ihr Euer Startgeld absichern möchtet, empfehlen wir den externen Abschluss einer Startgeld-Versicherung / Rücktritts-Versicherung (online im Internet erhältlich). Für den Fall, dass Ihr – egal aus welchem Grund – an der Veranstaltung nicht teilnehmen könnt, bieten wir Euch folgende Optionen an:

  1. Ihr könnt den Startplatz bis zu 14 Tage vor der Veranstaltung auf eine andere Person übertragen, hierfür wird einmalig eine Gebühr von 2,50€ fällig die wir von Eurer bei der Anmeldung angegebenen Kontoverbindung per Lastschrift einziehen werden.
  2. Sofern das für Eure Teilnahme fällige Startgeld mindestens 10,00€ beträgt, könnt Ihr den Startplatz auf die gleiche Veranstaltung und den gleichen Wettbewerb im Folgejahr übertragen. Sofern noch nicht geschehen, ziehen wir das Startgeld für das aktuelle Jahr von Euch vollständig ein, spätestens 14 Tage nach Abschluss der Veranstaltung erhaltet Ihr von uns einen (übertragbaren) Rabattcode, mit dem eine Anmeldung für die Veranstaltung im Folgejahr vorgenommen werden kann. Für die Höhe des Rabatts ist dabei der Zeitpunkt der Inanspruchnahme der Übertragungsoption ausschlaggebend:
    • Bis zu 2 Monate vor der Veranstaltung: 80% Rabatt
    • Bis zu 1 Monat vor der Veranstaltung: 70% Rabatt
    • Bis zu 14 Tage vor der Veranstaltung: 60% Rabatt
    • Bis zu 3 Tage vor der Veranstaltung: 50% Rabatt

Eine Rücktrittoption bzw. Rückerstattung gewähren wir nicht.

 

Kann ich mich auf eine kürzere oder längere Distanz ummelden?

Die Ummeldung auf eine andere Distanz ist bis zu 14 Tage vor der Veranstaltung ohne zusätzliche Gebühren möglich.

Sofern bereits eine Abbuchung des Startgeldes erfolgt ist, erstatten wir bei einer Ummeldung auf eine kürzere Distanz den Differenzbetrag nicht! Bei einer Ummeldung auf eine längere Distanz wird der Differenzbetrag vom dem bei der Anmeldung angegebenen Bankverbindung abgebucht.

 

Kann ich mich noch kurzfristig vor Ort für die Veranstaltung anmelden?

Bei den meisten unserer Veranstaltungen ist die online Anmeldung noch bis kurz vor der Veranstaltung möglich, in der Regel schließen wir die online Anmeldung zwei bis drei Tage vor der Veranstaltung.

Eine Nachmeldung am Veranstaltungstag ist möglich, die Startplätze gibt es allerdings nur solange der Vorrat reicht! Bei der Nachmeldung vor Ort ist grundsätzlich ein Nachmeldebogen auszufüllen, den Ihr in der Regel auf der Homepage der jeweiligen Veranstaltung finden könnt. Zudem ist die Bezahlung des Startgeldes auch nur in bar möglich, bringt das Startgeld bitte möglichst passend mit.

Da wir beispielsweise die Finisher-Medaillen weit im voraus produzieren lassen müssen behalten uns uns bei Nachmeldungen ausdrücklich vor, den Leistungsumfang (beispielsweise Dein Anrecht auf eine Finisher-Medaille) ohne Preisnachlass einzuschränken; dieses erfährst Du vor Deiner Nachmeldung entweder auf den jeweiligen Webseiten und Facebookseiten der Laufveranstaltungen oder vor Ort per Aushang.

 

Was passiert bei einem Täuschungsversuch bzw. einer Täuschung?

Teilnehmer/innen, die die eigenen Startunterlagen an andere Personen zur Teilnahme weitergeben, ohne sicherzustellen, dass diese zuvor ordnungsgemäß auf ihren eigenen Namen umgemeldet wurden, erhalten ein Startverbot für alle Veranstaltungen der bremenRAcing UG (haftungsbeschränkt) (nachfolgend Veranstalter genannt) für mindestens 3 Folgejahre.

Teilnehmer/innen, die bewusst unter falschem Namen starten – dieses schließt die bewusste Übernahme einer fremden Startnummer mit ein -, werden grundsätzlich von den Veranstaltungen des Veranstalters auf Lebenszeit ausgeschlossen.

Zudem behält sich der Veranstalter in diesem Fall die Erhebung einer Geldstrafe in Höhe von 500,00€ sowie weitere rechtliche Schritte vor. Die Geldstrafe wird einem wohltätigen Zweck zugeführt.

Bremen, 21. Dezember 2017

Was passiert bei einer Absage, einem Abbruch oder einer Verlegung der Veranstaltung

1. Die  Veranstaltung kann abgesagt werden. Bitte informieren Sie sich deshalb rechtzeitig vor dem Reiseantritt auf unserer Webseite, ob die Veranstaltung auch wie angedacht stattfindet.

2. Unsere Haftung bei Absage, Abbruch, Verschiebung oder sonstigen wesentlichen Änderungen der Veranstaltung beschränkt sich dem Umfange nach auf die Erstattung des Nennwertes des Startgeldes. Persönliche Arrangements, die die Teilnehmer:innen einschließlich Reise und Unterbringung im Zusammenhang mit der Veranstaltung treffen, erfolgen auf eigene Kosten und eigene Gefahr. Wir haften in diesen Fällen nicht über die Erstattung des Nennwerts des Startgeldes hinaus, insbesondere nicht für getätigte Aufwendungen. Für diese Haftungsbeschränkung gelten die Einschränkungen gemäß des Haftungsausschlusses entsprechend.

Eine wesentliche Änderung liegt vor, wenn eine Änderung eintritt, die die Veranstaltung zu einem wesentlich anderen Event macht, als ein Erwerber des Startplatzes vernünftiger Weise erwarten darf.

3. Wird die Veranstaltung auf Grund eines Umstands abgesagt, abgebrochen oder verschoben, den der Veranstalter nicht zu vertreten hat (z.B. höhere Gewalt, Einschränkungen aufgrund der Covid-19-Pandemie, insbesondere im Falle von Mutationen des Corona-Virus), ist das Recht der Teilnehmer:innen von dem Vertrag zurückzutreten oder sonst dessen Rückgängigmachung zu verlangen, vorbehaltlich der nachfolgenden Regelungen ausgeschlossen. Im Falle der Absage oder des Abbruchs hat der Veranstalter nach eigenem Ermessen das Recht, die Veranstaltung nachzuholen. Wird die Veranstaltung – ggf. wiederholt – verschoben oder – im Falle der Absage oder des Abbruchs – nachgeholt, behalten die Startplätze für die Veranstaltung ihre Gültigkeit. Die Teilnehmer:innen können jedoch die Erstattung des Nennwerts des Startgeldes nach Maßgabe von Ziffer 2 verlangen, wenn im Einzelfall die Verschiebung oder die Nachholung der Veranstaltung für sie unzumutbar ist (z.B. wegen einer nachweislich bereits gebuchten Urlaubsreise an dem neuen Veranstaltungstermin). Eine Unzumutbarkeit liegt nicht darin, dass die Veranstaltung – aus den vorstehend genannten Gründen – wiederholt verschoben wird.

Höhere Gewalt liegt insbesondere dann vor, wenn es sich um ein Ereignis handelt, das außerhalb des Einflussbereiches des Veranstalters liegt. Beispielsweise liegt höhere Gewalt vor bei Krieg, Bürgerkrieg, kriegsähnlichen Ereignissen, Terrorakten, politischen Unruhen und/oder Verwendung von chemischen, biologischen, biochemischen Substanzen und/oder Kernenergie. Höhere Gewalt liegt auch vor im Falle von Pandemien, Epidemien, Seuchen oder ähnlichen Krankheitsgefahren und/oder im Falle von Naturkatastrophen (Unwetter, Wirbelstürme, Erdbeben oder Überschwemmungen etc.) oder hierauf beruhenden Folgewirkungen. Ferner liegt höhere Gewalt insbesondere vor, wenn es zu nicht von dem Veranstalter zu vertretenden staatlichen, behördlichen oder sonst öffentlich-rechtlichen Eingriffen und Maßnahmen wie Anordnungen, Allgemeinverfügungen etc. kommt, die der Durchführung der Veranstaltung entgegenstehen.

Von höherer Gewalt ist sowohl dann auszugehen, wenn ein entsprechendes Ereignis eingetreten ist, als auch wenn ein solches Ereignis nach vernünftiger Einschätzung in Bezug auf den Veranstaltungszeitpunkt mit hinreichender Wahrscheinlichkeit bevorsteht. Die Beurteilung, ob ein entsprechendes Ereignis eingetreten ist bzw. bevorsteht, trifft der Veranstalter nach billigem Ermessen, insbesondere unter Berücksichtigung der Interessen der Kundschaft.

4. Wird die Veranstaltung durch den Veranstalter endgültig abgesagt (die Veranstaltung also final nicht nachgeholt oder verschoben), gleich ob diese endgültige Absage sofort oder später – insbesondere nach Prüfung des Veranstalters, ob die Veranstaltung nachgeholt und/oder verschoben werden kann – erfolgt, und hat der Veranstalter die Absage, den Abbruch bzw. den Umstand einer Verschiebung nach den Regelungen der Ziffer 3 nicht zu vertreten, so erlischt ein Anspruch des Gastes auf (im Falle des Abbruchs nach Beginn: anteilige) Erstattung des Startgeldes nach Ablauf von sechs Monaten. Der Lauf der Frist beginnt mit der Kenntnis des Gastes von der endgültigen Absage und der Fälligkeit des Anspruches. Etwaige Versandkosten sowie Bank, Service- und Vorverkaufsgebühren werden, da es sich um den Ausgleich für erbrachte Leistungen und Aufwendungen handelt, nicht zurückerstattet.

5. Etwaige weitergehende gesetzliche Rechte des Veranstalters (wie z.B. aufgrund eines Gesetzes zur Abmilderung von Folgen der COVID-19-Pandemie im Veranstaltungsvertragsrecht) bleiben in jedem Falle unberührt und gelten fort.

Bremen, 29. März 2021

Was sind Gründe für eine Disqualifikation?

Die Veranstaltung wird nach den Richtlinien des DLV und nach den Vorgaben des Veranstalters ausgerichtet. Eine Verletzung dieser führt unweigerlich zu einer Disqualifikation.

Verbote:

  • Untersagt sind Äußerungen und/oder Gesten, welche nach Art oder Inhalt objektiv geeignet sind, Dritte zu diffamieren, insbesondere aufgrund von Hautfarbe, Religion, Geschlecht, sexueller Orientierung oder Abstammung bzw. ethnischer Herkunft; dies beinhaltet insbesondere das Verbot, rassistische, fremdenfeindliche, gewaltverherrlichende, diskriminierendes sowie verfassungs- oder demokratiefeindliche Bekundungen zu verbreiten.
  • Verboten ist im räumlichen Geltungsbereich ein äußeres Erscheinungsbild, das nach objektiver Auffassung eine rassistische, fremdenfeindliche, gewaltverherrlichende, diskriminierende, demokratie- und/oder verfassungsfeindliche Einstellung dokumentiert. Zum äußeren Erscheinungsbild zählen insbesondere Kleidung (z.B. von „Thor Steinar”), sichtbare Tattoos und Schmuckstücke, welche rassistische, fremdenfeindliche, gewaltverherrlichende, diskriminierende Inhalte aufweisen.

Disqualifikationsgründe sind insbesondere:

  • Start ohne Startnummer
  • Start ohne für den Wettbewerb gültige Startnummer
  • Start mit mehr als einer Startnummer
  • Bei Wettbewerben mit elektronische Zeitmessung Start ohne den Zeitmesstransponder (in der Regel befindet sich dieser an der Startnummer)
  • Bei Wettbewerben mit elektronische Zeitmessung Manipulation des Zeitmesstransponders (in der Regel befindet sich dieser an der Startnummer)
  • Bei Wettbewerben mit elektronische Zeitmessung Start mit mehr als einem Zeitmesstransponder (in der Regel befindet sich dieser an der Startnummer)
  • Unkenntlichmachung, Abdecken oder Entfernen der Sponsorenlogos etc. an der Startnummer
  • Weitergabe der Startnummer an andere Personen (Ausnahme: Staffelteilnehmer und Ummeldung)
  • Bei Wettbewerben mit elektronische Zeitmessung Weitergabe der Zeitmesstransponders (in der Regel befindet sich dieser an der Startnummer) an andere Personen (Ausnahme: Staffelteilnehmer und Ummeldung)
  • Verlassen und/oder Abkürzen der Strecke
  • Mitführen eines Lauf-Kinderwagens o. ä.
  • Mitführen von Tiere
  • Mitführen bzw. Nutzen von sonstigen technischen Hilfsmitteln
  • Begleiten lassen auf Fortbewegungsmitteln wie Fahrrädern, Inline-Skates etc.
  • Einnahme von verbotenen leistungssteigernden Substanzen (Doping)
  • Verstöße gegen die sportlichen Regeln des DLV bzw. der IAAF
  • Das Tragen von Kopfhörern ist laut IAAF untersagt!

Bremen, 23. Juni 2020

Wie lauten Eure Durchführungsbestimmungen?

Für die vertragsgegenständliche Veranstaltung und die Teilnahme des Sportlers daran gelten die Bestimmungen und Sportordnungen des Deutschen Leichtathletikverbandes (DLV) und der International Association of Athletics Federations (IAAF) in der jeweils am Veranstaltungstag gültigen Fassung.

Der Sportler erklärt sich mit der Geltung der genannten Bestimmungen einverstanden. Sie können bei dem jeweiligen Verband angefordert oder auf den Internetseiten des Verbandes in der jeweils aktuellen Fassung eingesehen werden.

Bremen, 4. Dezember 2017

Wie lautet Euer Haftungsausschluss?

Die bremenRAcing UG (haftungsbeschränkt) oder ihre Vertreter und Beauftragten (nachfolgend Veranstalter genannt) haften nicht für Schäden oder Verletzungen jeder Art, die durch die Teilnahme an der Veranstaltung und den Rahmenveranstaltungen (nachfolgend Veranstaltung genannt) entstehen können. Es sei denn, dass sie durch Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit verursacht wurden. Dies gilt auch für die Sponsoren, die Organisatoren und die Besitzer privater Wege bzw. deren Vertreter. Dieser Haftungsausschluss gilt zudem für Begleitpersonen.

Die Teilnahme erfolgt auf eigenes Risiko. Der Teilnehmer / die Teilnehmerin erklärt mit Empfang seiner Startnummer, dass gegen seine / ihre Teilnahme keine gesundheitlichen Bedenken bestehen, und er / sie einen ausreichenden Trainingszustand hat. Ferner erklärt sich der Teilnehmer / die Teilnehmerin damit einverstanden, dass er / sie aus dem Rennen genommen werde, wenn die Gefahr einer gesundheitlichen Schädigung besteht. Aus dem Rennen genommen werden kann zudem jeder Teilnehmer / Teilnehmerin, der / die den Anweisungen des Ordnungspersonals zuwiderhandelt und dadurch den ordnungsgemäßen Verlauf der Veranstaltung stört oder die eigene Sicherheit oder Gesundheit oder die anderer Sportler, des Ordnungspersonals oder von Besuchern gefährdet.

Wir empfehlen allen Teilnehmern die Anwendung des PAPS – Testes https://www.paps-test.de/ um besser versteckte bzw. nicht beachtete Gesundheitsrisiken zu erkennen und ggf. Folgeschäden zu vermeiden.

Die mit der Meldung angegebenen personenbezogene Daten und die im Zusammenhang mit der Veranstaltung gemachten Fotos, Filmaufnahmen und Interviews können in Rundfunk, Fernsehen, Werbung, Büchern, fotomechanischen Vervielfältigungen ohne Vergütungsanspruch genutzt und an die Partner der Veranstaltung (Zeitmessung, Abwicklung evtl. Hilfeleistungen und Fotodienst) weitergegeben werden.

Der Veranstalter ist berechtigt, in Fällen höherer Gewalt oder aufgrund behördlicher Anordnungen oder aus Sicherheitsgründen Änderungen der Veranstaltung vorzunehmen oder die Veranstaltung abzusagen. In diesen Fällen besteht keine Schadensersatzverpflichtung des Veranstalters gegenüber dem Sportler. Die Rückerstattung des Startgeldes kommt nur bei vollständigem Ausfall der Veranstaltung in Betracht, wenn der Ausfall vom Veranstalter zu vertreten ist. Ist der Ausfall der Veranstaltung vom Veranstalter zu vertreten, findet nur eine teilweise Rückerstattung – nach Abzug der auf den Sportler entfallenden anteilig bereits von dem Veranstalter getätigten Aufwandes verbleibenden Differenz – statt; dabei bleibt dem Sportler der Nachweis vorbehalten, dass dieser Aufwand geringer war.

Tritt ein bereits angemeldeter Sportler nicht zum Start an oder erklärt vorher seine Nichtteilnahme gegenüber dem Veranstalter, besteht kein Anspruch auf Rückzahlung des Startgeldes als Organisationsgebühr. Dies gilt auch bei einem berechtigten Rücktritt des Sportlers; in letzterem Fall bleibt dem Sportler jedoch der Nachweis vorbehalten, dass der auf den Sportler entfallene Organisationsaufwand für die Weitergabe seines Startplatzes geringer als das von ihm geleistete Startgeld gewesen wäre.

Der Veranstalter übernimmt zudem keine Haftung für abhanden gekommene Bekleidungsstücke und andere Gegenstände.

Bremen, 20. Dezember 2017


Gerade vor einer Veranstaltung haben wir immer sehr sehr viel zu tun und sind oft unterwegs und nur selten im Büro. Daher kann es durchaus sein, dass wir auf Eure Anfragen via eMail oder in den sozialen Netzwerken zeitlich nicht reagieren können! Bitte nutzt daher bei einer dringenden Anfrage unsern Kontakt via WhatsApp unter +49 421 17525638 (wir beantworten keine Sprachanrufe via WhatsApp).